Aktuelles zu GOCA und interessante Links

Geomonitoring und Structural Health Monitoring (SHM) Fernsehturm Stuttgart

Nach erfolgreicher Testphase startete in 2017 das im Labor für GNSS & Navigation der HS Karlsruhe angesiedelte FuE-Projekt „Geomonitoring Stuttgarter Fernsehturm“ im Konsortium mit dem Ingenieurbüro Messmer, dem SWR B.W., dem Landesamt für Geobasisinformation und Landentwicklung (LGL) B.W sowie dem B.W. IT-Dienstleister LF.NET Die FuE umfassen in gemeinsamer Modellbildung von integrierter 3D-Netzausgleichung und Finite Elemente Modellen der Strukturmechanik (FEM) die Beantwortung der Frage, ob sich ein Monitoringobjekt in einem „gesunden“ oder einem "kranken" Zustand befindet. Dieses als "Structural Health Monitoring (SHM)" bezeichnete interdisziplinäre Forschungsgebiet hat die Früherkennung von Gefähr-dungspotenzialen baulicher Anlagen (z.B. Hochbauten, Brücken, Türme etc.) im Zeitalter der „Global Changes“ zum Ziel. Dazu werden die Multisensordaten einer integrierten Modellbildung unterzogen und mit den resultierenden Eigenschaften im Zustands- und Spektralbereich auf Änderungen der physikalischen Zustandsparameter von Geomonitoringobjekten geschlossen. Die Geomonitoring Software prozessiert dabei in Echtzeit die über Internet kommunizierten Multisensordaten. Eine SmartphoneApp dient sowohl der Fernwartung des Systems als auch zur Präsentation der Thematik für die Öffentlichkeit und Besuchern des Stuttgarter Fernsehturms, z.B. anhand der Visualisierung allgemein verständlicher Zustandsgrößen, wie dem Amplitudengang des in ca. 0.2 Hz schwingenden Turms.

Der Poster mit den detaillierten Infromation über das Projekt kann man hier downloaden:

Stuttgart Fernsehturm project

GOCA team beim der Ausstellung über den bestehende Entwicklungen in HSKA anlässlich der Einweihung des neuen Rektors

Design der Android-App für die Visualisierung der Bewegung der Fernsehturm Stuttgart

Unabhängige Tests der neuen Sokkia bzw. Topcon GT-1000 Stationen

Von September bis Oktober 2017 wurde im HSKA Laboratory on GNSS and Navigation die Evaluierung der neuen Sokkia iX-1001 und der neuen Topcon GT-1001 ATR Totalstationen durchgeführt. Als Ergebnis der Großversuche auf Innen- und Außenbereich konnten alle Attribute bzgl. der Qualität und Genauigkeit beider Stationen bestätigt werden. In diesem Rahmen erfolgt auch die Integration der o.g. beiden Totalstationen in das Online Geomonitoringsystem GOCA in vollem Umfang aller Funktionalitäten. Beide Geomonitoring TPS-Sensoren, Sokkia iX-1001 und Topcon GT-1001 ATR, können so direkt als GOCA-Systemkomponenten zum Geomonitoring beliebiger Objekte verwendet werden.

Konferenz in Riga

Am 8. Februar 2018 hat das Labor für Navigation & GNSS im Rahmen der Internationalen Konferenz "Geodynamics & Geospatial research" an der "University of Latvia" in Riga zwei Berichte mit den aktuellsten Entwicklungen im Bereich der Geomonitoring- und Navigationsentwicklungen vorgestellt. Prof. Dr.-Ing. Reiner Jäger referierte zum Thema "Geodätische Herausforderungen in der Ortung und Navigation für mobile GIS im Rahmen des NAVKA-Disy-Projekts PREGON-X". Die zweite Präsentation wurde von Dipl-Ing. Lyudmila Gorokhova gehalten, die an der Hochschule Karlsruhe ihr Masterstudium fertigstellt und GOCA-Projektassistentin ist. Das Thema der Präsentation lautet "Modell- und Sensorintegration für ein integriertes 3D-Geomonitoring in einer modernen Datenkommunikationsstruktur mit Anwendungen für den Stuttgarter Fernsehturm". Die Teilnahme an einer Konferenz hat es ermöglicht, einen nätzlichen Erfahrungsaustausch zu organisieren und neue Möglichkeiten für die weitere Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen zu finden. Das Labor für Navigation und GNSS Technologies bedankt sich bei den lettischen Partnern für die Einladung, an einer so bedeutenden und interessanten Veranstaltung teilzunehmen!

Die Bilder wurden beim Kollegen aus Lettland Universität gestalten und auch von der privat Archiv von Labor für Navigation und GNSS genommen

Die Presentationen kann man hier finden:

Geodätische Herausforderungen in der Ortung und Navigation für mobile GIS im Rahmen des NAVKA-Disy-Projekts PREGON-X
Modell- und Sensorintegration für ein integriertes 3D-Geomonitoring in einer modernen Datenkommunikationsstruktur mit Anwendungen für den Stuttgarter Fernsehturm

Der CampusTag in die HSKA, 22 November 2017

Studentische Übung auf dem Observatorium des Labors für GNSS und Navigation (IAF/IMM), B-Bau-Dach

Am 23. Juni 2017 führten die Bachelor-Studenten des Studiengangs Geodäsie & Navigation im Rahmen des Praktikums Satelllitengeodäsie eine Übung zum Thema Geomonitoring mit Low-Cost- GNSS durch. Die Mitarbeiter des Labors für GNSS und Navigation begleiteten die studentische Übung, bei der u-blox GNSS-Sensorik verwendet wurde. Die Ansteuerung dieser GNSS-Receiver und deren Einbindung in die Geomonitoringkette des Monitoringsystems GOCA erfolgte mit der Software GOCA-GNSSControl.

Der CampusTag in die HSKA, 13 Mai 2017

InterExpo Geo-Siberia 2017

Vom 19. bis 21. April war das Labor fuer Navigation und GNSS Technologien wieder auf der Internationalen Ausstellung InterExpo Geo-Siberia 2017 in Novosibirsk (Russland) vertreten. Diese Ausstellung war die 13. und, gemaeß unserer Tradition, wurde unser Online Geomonitoring System (GOCA) und andere aktuelle Projekte (NAVKA, DFHBF) gezeigt. Im Rahmen des Seminars "Cost Effective Positioning and Geo Data", veranstaltet vom FIG, wurde unser neues Geomonitoringprojekt des Stuttgarter Fernsehturms praesentiert.

InterExpo Geo-Siberia 2016

2nd International Workshop in Stuttgart

Beitrag "Geometry & Gravity Space related 3D Integrated Geomonitoring-Feasibility, Advantages and Implementation into the GOCA-System -"

18. Internationale Geod�tische Woche Obergurgl

Pr�sentation der neuen GOCA-Version 5.1 im Picardsaal

Intergeo 2014

Presentation des GOCA-Systems

Aktuelle GOCA-Weiterentwicklungen:

 

Aktuelle Anwendungs- und Forschungsprojekte

 

Angebote:

 

Interessante Links: